Einträge aus dem Oktober 2009

Keine rote Soße!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Freitag, 30. Oktober 2009

Bisher habe ich bei meinen Nudeln ja immer auf rote, tomatige Soße gesetzt. Diesmal wird alles anders:

Spirelli Carbonara für 1,70 €

Spirelli Carbonara für 1,70 €

Es gab heute mal Schinken-Sahne-Soße, also lecker Carbonara. Das musste mir heute auf den Teller kommen.

Beurteilung:

Nudeln wie immer gut, und die Soße einfach lecker. Mal was anderes als immer Tomatensoße. Obwohl ich die ja auch liebend gern esse. Und die wird es auch wieder geben. Aber heute war die Carbonara wirklich super!

Fazit:

Es muss nicht immer rot sein, was auf meine Nudeln kommt. Weiß und mit Schinken geht auf jeden Fall auch!

0
Zutaten: ,
Kategorien: Fleisch, Mensa am Park, Nudeln
Ein ganz schwieriges Wort
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 28. Oktober 2009

Ćevapčići – das ist ein unglaublich schwieriges Wort, wie ich finde. Im Deutschen darf man auch einfach Cevapcici schreiben, schon etwas einfacher!

Cevapcici mit Tsatsiki, Reis und Erbsen-Mais-Gemüse: 2,40 €

Cevapcici mit Tsatsiki, Reis und Erbsen-Mais-Gemüse: 2,40 €

Und gleich noch ein schwieriges Wort: Tsatsiki, manchmal auch Zaziki geschrieben. Aber das Essen an sich ist ja einfach erklärt: Hackfleischröllchen mit Gurken-Knoblauch-Joghurt. Reis und Gemüse brauche ich wohl nicht zu erläutern.

Bewertung:

Heute habe ich mal eine ganz kleine Kritik zu äußern: Es war ziemlich teuer, wie ich finde. Fünf kleine Hackröllchen mit einem kleinen Löffel Tsatsiki für 1,50 € finde ich etwas teuer. Die Beilagen sind hingegen okay. Diese kleine Kritik ändert aber nichts daran, dass das Essen sehr lecker war. Tsatsiki esse ich ja sowieso sehr gern – am liebsten von meiner Mama, aber der hier ist auch immer gut! – und Hack ebenfalls. Nur ein wenig mehr Tsatsiki dürfte es gern sein, denn sonst wird das Ganze schnell etwas trocken.

Fazit:

Trotz meiner kleinen Meckerei heute – das ist ja aber wirklich eine Ausnahme – kann ich nur ein positives Fazit abgeben: Lecker! Nächstes Mal einfach mehr Tsatsiki und etwas günstiger im Preis, und die Mensawelt wäre perfekt!

1
Mal wieder Nudeln
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 27. Oktober 2009

Ja, ich benehme mich schon wie ein Kind: Immer nur Nudeln. Aber ich esse sie nun mal wirklich gern:

Farfalle mit Rnderhackfleischsoße

Farfalle mit Rnderhackfleischsoße: 1,70 €

Kleine Schleifchen mit richtig roter Soße. Wenn das kein gutes, kinderfreundliches Mensaessen ist…

Bewertung:

Die Rinderhackfleischsoße war diesmal schön scharf gewürzt, was meiner Meinung nach sehr gut gepasst hat. Die Nudeln waren gut, nicht zu weich. Nachtisch oder Vorspeise gab es heute mal nicht, daher habe ich heute auch nicht so viel zu schreiben.

Fazit:

Ja, was soll’s. Dann bin ich halt wie ein Kind. Mir egal, denn ich esse richtig gern Nudeln mit Soße. Und in der Mensa ist das ein einfaches, preiswertes, schnelles und immer leckeres Essen, mit dem man nicht viel verkehrt machen kann. Also werde ich wohl auch in Zukunft immer mal wieder dazu greifen!

0
Zutaten: ,
Kategorien: Fleisch, Mensa am Park, Nudeln
Gastvortrag
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 26. Oktober 2009

Die Mensabloggerin ist heute geschäftlich unterwegs und hat mich gebeten, einen kleinen Gastbeitrag zu verfassen. Sie hätte sich bei der heutigen Auswahl für das Frikassee entschieden und so tue ich es ihr gleich:

Frikassee vom Huhn mit Buttererbsen und Reis, dazu ein kleiner Salat für zusammen 2,60 €

Frikassee vom Huhn mit Buttererbsen und Reis, dazu ein kleiner Salat für zusammen 2,60 €

Weiß eigentlich irgendjemand aus dem Kopf, wie man »Frikassee« wirklich schreibt? Des Studenten liebste Informationsquelle gibt Aufschluss: »Fricassée« est français und bedeutet so viel wie »Sammelsurium« (»frire« = braten, »casser« = zerkleinern).

Wie ein Sammelsurium liest sich auch ein übliches Rezept: Schnipple helles Fleisch und mundgerechte Stücke – vgl. dazu das Konzept des »schnellen Tellers« –, brate es leicht an und dünste es in Brühe. Der Fond wird abgebunden, abgeschmeckt und danach mit allem bestückt, was man in der Studentenvorratskammer noch an Dosen findet; vorzugsweise Erbsen und Champignons, aber auch Spargel und Kapern. Der eine oder andere gibt schließlich noch ein paar Spritzer Worcester([ˈwʊstə-])sauce darüber.

Bewertung:

Das Frikassee selbst hatte scheinbar ein paar Minuten unter der Wärmelampe gestanden, denn seine Konsistenz war schon ziemlich cremig. Das tat dem Geschmack allerdings keinen Abbruch. Die Buttererbsen waren gewohnt knackig und der Reis genau richtig.

Der anschließende Salat war bunt und knackig wie immer und bildete nach dem warmweichen Sammelsurium einen schönen frischen Abschluss: Mir hat’s geschmeckt!

Fazit:

Ich hoffe, dieser kleine Gasteintrag findet die Zustimmung der Blog-Inhaberin. Das Essen hätte ihr in jedem Fall geschmeckt. 🙂

1
Zutaten: , , ,
Kategorien: Fleisch, Gemüse, Mensa am Park, Reis
Mal was ganz doll gesundes!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Freitag, 23. Oktober 2009

Heute gab es für mich mal quasi eine Vorspeise und einen Nachtisch:

Salatteller und Apfelmus mit Vanillesoße für 3,00 €

Salatteller und Apfelmus mit Vanillesoße für 3,00 €

Die meisten Leute essen Salat ja eher als Vorspeise. Aber das Salatbuffet ist bei uns immer so toll, frisch und reichhaltig, dass man sich da ganz hervorragend einen großen Salatteller zaubern kann, von dem man auch richtig satt wird.

Bewertung:

Nudelsalat, frische Paprikastreifen, Pilze, Rotkohl, Möhrenrokost, Thunfisch, körniger Frischkäse, Eier, Kürbiskerne. Wenn das kein ergiebiges Mittagessen ist, dann weiß ich auch nicht, was man noch bieten muss. Mir jedenfalls hat es super lecker geschmeckt! Und der Nachtisch, Apfelmus mit Vanillesoße, war ebenfalls richtig gut.

Fazit:

Manchmal kann eben auch eine Vorspeise und ein Nachtisch ein gutes, sättigendes und eben auch gesundes Mittagessen ergeben. Und heute war es einfach mal so.

0