Archiv der Kategorie »Dessert«

Das letzte Mal!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 11. Oktober 2010

Nein, nicht mein letzter Eintrag im Blog, aber es ist trotzdem ein letztes Mal für mich: Das letzte Mal fängt heute für mich ein neues Semester an. Ich hoffe, dass ich mein Staatsexamen im Frühjahr bestehe und dann ins Referendariat gehen kann. 🙂 Zur Feier des Tages gab es heute bei mir mal einen Nachtisch 😉

Riesencurrywurst mit Pommes und Cappucchino-Creme: 2,80 €

Da kann man ja heute nochmal die Currywurst mit der aus meinem letzten Gastbeitrag vergleichen: Ein bisschen anders sieht der Teller aus, aber ansonsten doch recht ähnlich, oder?

Beurteilung:

Die Currywurst war wieder mal sehr lecker, die Pommes auch schön knusprig, eine gute Portion Soße war es auch. Aber das Highlight war für mich heute das Dessert: Die Cappucchino-Creme war wirklich toll. Schön luftig, ordentlicher Kaffee-Geschmack und nicht zu süß. Dazu zwei leckere Mokka-Bohnen oben drauf: Klasse!

Fazit:

Auch wenn das Ende des Studiums noch ein paar Monate hin ist, eines werde ich zumindest vermissen: Leckeres Mensaessen. Auf das Referendariat aber freue ich mich schon sehr – wenn nur die Prüfungen schon vorbei wären 😉

1
Semesterferien, die Zweite!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 13. Juli 2010

Heute ist es ausnahmsweise mal nicht ganz so heiß! Sehr angenehm, ehrlich. Dazu gab es heute noch ein klasse sommerliches Essen:

Heringshappen in Michelsoße, dazu Salzkartoffeln und ein Dessert: 2,25 €

Heringshappen in Michelsoße, das ist für mich ein schönes Sommeressen: Leicht, die Soße ist kalt, es liegt auch nicht schwer im Magen. Das esse ich auch zu Hause sehr gern, und eigentlich kommt das fast immer auf mein Tablett, wenn es das in der Mensa gibt. Auch im Winter natürlich 😉

Bewertung:

Leeeeecker! 🙂 Viel mehr kann man dazu auch nicht sagen. Es ist sehr einfach zuzubereiten und noch viel einfacher zu essen. Kartoffeln und Fisch sind genau richtig, und überhaupt 😉 Mein Dessert (Beeren mit Vanillesoße) war dazu der krönende Abschluss, auch sehr erfrischend, nicht so süß, eher säuerlich, das mag ich gern. Oh Mann, heute versinke ich ja förmlich in Lob 🙂

Fazit:

Entweder, die Semesterferien machen mich kuschelig (oder vielleicht auch gruschelig?!), oder das Essen, welches ich bisher diese Woche gegessen habe, war wirklich super 😉 Aber wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem 😉 Also weiterhin fein essen und etwas erholen!

0
Essen wie die Weltmeister – die Zweite!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 16. Juni 2010

Auch heute habe ich das tolle Angebot der Afrika-Woche genutzt und eine typisch afrikanische Spezialität gegessen:

Huhn in Erdnuss-Chili-Sauce, bunter Linsenreis, gemischter Salat mit Dressing und Joghurt-Melone-Limette-Mousse mit Schlagsahne: 3,00 €

Okay, der Titel dieses Menüs ist wirklich gigantisch lang. Aber dafür hat es auch gigantisch lecker geschmeckt!

Beurteilung

Mein Einführungssatz sagt ja schon fast alles: Es war richtig richtig richtig lecker. Gut, Huhn ist jetzt nicht super exklusiv. Dafür war es diese Erdnuss-Chili-Sauce um so mehr: Davon hätte ich tatsächlich gern das Rezept 😉 Und die Mischung aus roten Linsen und Reis war auch interessant und lecker. Der Salat und das Dessert runden dieses Essen komplett ab, man ist hinterher einfach rundum zufrieden. Wahnsinn! Ich will noch so einen Teller, bitte.

Fazit

Erstens: heute habe ich tatsächlich auch nur 3,00 € bezahlt, das ist super. Zweitens: Ich habe mich ja in letzter Zeit immer wieder über den Preisanstieg beschwert. Das kann ich heute ganz und gar nicht. Das Huhn und der Reis sind sicher nicht übermäßig teuer in der Herstellung, aber dafür gibt es ja einen kleinen Blattsalat samt Dressing und ein Dessert. Dazu kommt, dass die Länderspezialitäten sicher nicht in den großen Mengen zubereitet werden wie die anderen Gerichte – daher finde ich einen etwas höheren Preis durchaus gerechtfertigt. Mit dem Preis von 3,00 € bin ich heute wirklich glücklich und zufrieden. Vor allem, da es einfach unglaublich lecker geschmeckt hat. Habe ich schon erwähnt, dass ich am liebsten noch so einen Teller hätte? 🙂

1
Mal was ganz doll gesundes!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Freitag, 23. Oktober 2009

Heute gab es für mich mal quasi eine Vorspeise und einen Nachtisch:

Salatteller und Apfelmus mit Vanillesoße für 3,00 €

Salatteller und Apfelmus mit Vanillesoße für 3,00 €

Die meisten Leute essen Salat ja eher als Vorspeise. Aber das Salatbuffet ist bei uns immer so toll, frisch und reichhaltig, dass man sich da ganz hervorragend einen großen Salatteller zaubern kann, von dem man auch richtig satt wird.

Bewertung:

Nudelsalat, frische Paprikastreifen, Pilze, Rotkohl, Möhrenrokost, Thunfisch, körniger Frischkäse, Eier, Kürbiskerne. Wenn das kein ergiebiges Mittagessen ist, dann weiß ich auch nicht, was man noch bieten muss. Mir jedenfalls hat es super lecker geschmeckt! Und der Nachtisch, Apfelmus mit Vanillesoße, war ebenfalls richtig gut.

Fazit:

Manchmal kann eben auch eine Vorspeise und ein Nachtisch ein gutes, sättigendes und eben auch gesundes Mittagessen ergeben. Und heute war es einfach mal so.

0
Formage?!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 21. Oktober 2009
Heute gab es mal ein ganz besonderes Essen – zwar einfach Nudeln, aber mit einer außergewöhnlichen Soße. Und der absolute Wahnsinn war schließlich das Dessert:
Penne mit Geflügel-Paprika-Soße, als Nachtisch eine Blutorangenformage: zusammen für 2,50 €

Penne mit Geflügel-Paprika-Soße, als Nachtisch eine Blutorangenformage: zusammen für 2,50 €

Blutorangenformage stand auf dem Schild, ich habe keine Ahnung was das bedeutet, aber ich hab es einfach probiert.

Bewertung:

Die Geflügel-Paprika-Soße war wirklich genial. Sehr lecker, und mal absolut was anderes. Wunderbar! Aber eines kann ich euch sagen: Dieses Blutorangen-Gelee mit der Creme oben drauf, das war der absolute Oberhammer. Total lecker, was ganz anderes. Der Geschmack ist eigentlich kaum zu beschreiben: Die Blutorange herb-säuerlich, aber nur leicht, die Creme angenehm süß. Perfekt, das darf es bitte, bitte öfter geben!

Fazit:

Ich freu mich schon darauf, dass es sowohl die Soße als auch das Dessert wieder mal in der Mensa gibt. Es war nämlich beides richtig gut!

0