Gerichte mit Erbsen

Semesterferien, die Erste!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 12. Juli 2010

Endlich Semesterferien! Das wird wohl das Motto vieler Studenten sein in dieser Woche. Natürlich: Für viele stehen jetzt noch Prüfungen, Klausuren und Semsterarbeiten an, aber trotzdem: Man muss nicht jeden Tag regelmäßig in die Uni, man kann auch mal in den Park – wenn man es vor lauter Hitze dort aushält – oder in die Bibliothek. Da werde ich ab nächste Woche auch hingehen, denn ich habe noch einige Hausarbeiten zu schreiben. Und ich hoffe, dass bis dahin auch die Klimaanlage in der Bibliothek wieder funktioniert. Denn wenn schon arbeiten, denken, lernen, dann doch bitte schön klimatisiert, oder?

Diese Woche jedenfalls habe ich mir quasi Ferien gegönnt, erhole mich etwas, lese ein, zwei, drei gute Bücher und bereite mich seelisch auf die Hausarbeiten vor. Die Gelegenheit nutze ich und gehe auch mal wieder in der Mensa essen. Das habe ich in den letzten Wochen irgendwie nicht geschafft, deswegen war hier auch eine Weile nicht viel neues zu lesen. Aber jetzt!

Frikassee mit Reis und Erbsen, dazu ein kleiner Salat: 2,90 €

Als Auftakt der Semesterferien habe ich mir mal wieder einen kleinen Salat zum Hauptgericht gegönnt.

Bewertung:

Das war heute mal wieder ein Essen genau nach meinem Geschmack! Ich esse sehr gern Frikassee, dazu lecker Erbsen und Reis. Salat geht ja sowieso immer, oder? Zumindest bei mir auf dem Tablett. 😉  Und auch der Preis hat heute absolut gestimmt. 1,00 € für den Frikassee ist top, die Beilagen haben auch ihre normalen 0,45 € gekostet. Nichts überteuert, so dass es einem gleich den Appetit verdirbt. Dafür spreche ich heute endlich mal wieder ein dickes Preislob aus. Und natürlich auch ein dickes Geschmackslob. Aber damit halte ich mich sowieso selten zurück. 🙂

Fazit:

Die Semesterferien sind ohnehin toll. Und wenn man dann auch noch vernünftiges Essen zu vernünftigen Preisen bekommt, kann ja mit den kommenden Hausarbeiten nicht mehr viel schief gehen, oder?

In diesem Sinne: Allen meinen studentischen und nichtstudentischen Lesern schöne Ferien, erholt euch ein bisschen und passt auf, dass eure Köpfe bei der Wärme nicht zu sehr rauchen! 😉

0
Ein ganz schwieriges Wort
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 28. Oktober 2009

Ćevapčići – das ist ein unglaublich schwieriges Wort, wie ich finde. Im Deutschen darf man auch einfach Cevapcici schreiben, schon etwas einfacher!

Cevapcici mit Tsatsiki, Reis und Erbsen-Mais-Gemüse: 2,40 €

Cevapcici mit Tsatsiki, Reis und Erbsen-Mais-Gemüse: 2,40 €

Und gleich noch ein schwieriges Wort: Tsatsiki, manchmal auch Zaziki geschrieben. Aber das Essen an sich ist ja einfach erklärt: Hackfleischröllchen mit Gurken-Knoblauch-Joghurt. Reis und Gemüse brauche ich wohl nicht zu erläutern.

Bewertung:

Heute habe ich mal eine ganz kleine Kritik zu äußern: Es war ziemlich teuer, wie ich finde. Fünf kleine Hackröllchen mit einem kleinen Löffel Tsatsiki für 1,50 € finde ich etwas teuer. Die Beilagen sind hingegen okay. Diese kleine Kritik ändert aber nichts daran, dass das Essen sehr lecker war. Tsatsiki esse ich ja sowieso sehr gern – am liebsten von meiner Mama, aber der hier ist auch immer gut! – und Hack ebenfalls. Nur ein wenig mehr Tsatsiki dürfte es gern sein, denn sonst wird das Ganze schnell etwas trocken.

Fazit:

Trotz meiner kleinen Meckerei heute – das ist ja aber wirklich eine Ausnahme – kann ich nur ein positives Fazit abgeben: Lecker! Nächstes Mal einfach mehr Tsatsiki und etwas günstiger im Preis, und die Mensawelt wäre perfekt!

1
Gastvortrag
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 26. Oktober 2009

Die Mensabloggerin ist heute geschäftlich unterwegs und hat mich gebeten, einen kleinen Gastbeitrag zu verfassen. Sie hätte sich bei der heutigen Auswahl für das Frikassee entschieden und so tue ich es ihr gleich:

Frikassee vom Huhn mit Buttererbsen und Reis, dazu ein kleiner Salat für zusammen 2,60 €

Frikassee vom Huhn mit Buttererbsen und Reis, dazu ein kleiner Salat für zusammen 2,60 €

Weiß eigentlich irgendjemand aus dem Kopf, wie man »Frikassee« wirklich schreibt? Des Studenten liebste Informationsquelle gibt Aufschluss: »Fricassée« est français und bedeutet so viel wie »Sammelsurium« (»frire« = braten, »casser« = zerkleinern).

Wie ein Sammelsurium liest sich auch ein übliches Rezept: Schnipple helles Fleisch und mundgerechte Stücke – vgl. dazu das Konzept des »schnellen Tellers« –, brate es leicht an und dünste es in Brühe. Der Fond wird abgebunden, abgeschmeckt und danach mit allem bestückt, was man in der Studentenvorratskammer noch an Dosen findet; vorzugsweise Erbsen und Champignons, aber auch Spargel und Kapern. Der eine oder andere gibt schließlich noch ein paar Spritzer Worcester([ˈwʊstə-])sauce darüber.

Bewertung:

Das Frikassee selbst hatte scheinbar ein paar Minuten unter der Wärmelampe gestanden, denn seine Konsistenz war schon ziemlich cremig. Das tat dem Geschmack allerdings keinen Abbruch. Die Buttererbsen waren gewohnt knackig und der Reis genau richtig.

Der anschließende Salat war bunt und knackig wie immer und bildete nach dem warmweichen Sammelsurium einen schönen frischen Abschluss: Mir hat’s geschmeckt!

Fazit:

Ich hoffe, dieser kleine Gasteintrag findet die Zustimmung der Blog-Inhaberin. Das Essen hätte ihr in jedem Fall geschmeckt. 🙂

1
Zutaten: , , ,
Kategorien: Fleisch, Gemüse, Mensa am Park, Reis
Typisch Mensa
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Donnerstag, 22. Oktober 2009

Ein ganz typisches Mensaessen gab es heute: Steak mit Würzfleisch überbacken:

Schweinesteak mit Würzfleisch überbacken, dazu Pommes und Erbsen: 2,50 €

Schweinesteak mit Würzfleisch überbacken, dazu Pommes und Erbsen: 2,50 €

Pommes und Erbsen gehen in der Mensa ja wirklich immer, die schmecken super. Aber ich kann auch jedem Fleischliebhaber das Steak mit Würzfleisch empfehlen, denn das ist einfach lecker!

Bewertung:

Die Pommes waren schön heiß, gut gewürzt und hatten genau die richtige Mischung aus Weichheit und Krossheit! Gute knusprige Hülle, nicht fetttriefend (oh Gott, schreibt man das wirklich mit drei t?) und innen  schön weich. Die Erbsen waren wie immer lecker. Und Würzfleisch esse ich einfach verdammt gern! Das Steak darunter war aber auch nicht zu verachten! Also: Super Essen mal wieder!

Fazit:

Für mich ist Schweinesteak mit Würzfleisch überbacken wirklich ein typisches Mensaessen. Ich wäre früher wohl kaum auf die Idee gekommen, ein Steak mit Ragout zu überbacken, aber das schmeckt wirklich gut. Nachmachen empfohlen!

0
Jäger-Art
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 20. Oktober 2009

Heute gab es mal wieder Gulasch in der Mensa. Diesesmal einen Putengulasch »Jäger Art«. Nein, es werden darin natürlich keine Jäger verarbeitet, sondern einfach nur Pilze. Warum heißt das eigentlich »Jäger Art«? Ich habe überhaupt keine Ahnung!
 

Putengulasch »Jäger Art« mit Spätzle und Erbsen für zusammen 1,90 €

Putengulasch »Jäger Art« mit Spätzle und Erbsen für zusammen 1,90 €.

Den Gulasch sieht man hier zwar nicht, aber ich verspreche euch, dass er unter den Spätzle begraben ist.

Bewertung:

Ich mag Gulasch, ich mag Spätzle und ich mag auch Erbsen. Also, was soll ich da groß sagen: Lecker! Die Spätzle waren wieder schön weich und saftig, das Fleisch zart und die Soße gut gewürzt. Die Erbsen waren einfach, aber eben gut!

Fazit:

Ich denke, das Preis-Leistungsverhältnis dieses Essens ist wiedermal echt Mensa-würdig. Man wird pap-satt, man isst was anständiges und vor allem ist es lecker und trotzdem preiswert.

0