Gerichte mit Pommes

Das letzte Mal!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 11. Oktober 2010

Nein, nicht mein letzter Eintrag im Blog, aber es ist trotzdem ein letztes Mal für mich: Das letzte Mal fängt heute für mich ein neues Semester an. Ich hoffe, dass ich mein Staatsexamen im Frühjahr bestehe und dann ins Referendariat gehen kann. 🙂 Zur Feier des Tages gab es heute bei mir mal einen Nachtisch 😉

Riesencurrywurst mit Pommes und Cappucchino-Creme: 2,80 €

Da kann man ja heute nochmal die Currywurst mit der aus meinem letzten Gastbeitrag vergleichen: Ein bisschen anders sieht der Teller aus, aber ansonsten doch recht ähnlich, oder?

Beurteilung:

Die Currywurst war wieder mal sehr lecker, die Pommes auch schön knusprig, eine gute Portion Soße war es auch. Aber das Highlight war für mich heute das Dessert: Die Cappucchino-Creme war wirklich toll. Schön luftig, ordentlicher Kaffee-Geschmack und nicht zu süß. Dazu zwei leckere Mokka-Bohnen oben drauf: Klasse!

Fazit:

Auch wenn das Ende des Studiums noch ein paar Monate hin ist, eines werde ich zumindest vermissen: Leckeres Mensaessen. Auf das Referendariat aber freue ich mich schon sehr – wenn nur die Prüfungen schon vorbei wären 😉

1
Auch andere Mensen haben leckeres Essen
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Donnerstag, 23. September 2010

Heute gibt es mal wieder einen Gastbeitrag von mir. Und dies ist gleichzeitig auch eine Premiere auf dem Mensablog: Ein Gastbeitrag von einer anderen Mensa.

Heute fand der 18. Niedersächsische Tag der Politischen Bildung in der Universität Hannover statt. In der Mittagspause nahm ich natürlich die Möglichkeit in Anspruch in der Mensa der Universität Hannover zu speisen (Mensa: Contine – es gibt ja auch mehrere).

Vorweg: Es gab keinen Ost-West-Konflikt. Die Systeme waren sich sogar sehr ähnlich: Tabletts, mehrere Gerichte zur Auswahl – sogar ein schneller Teller. Ein deutlicher Unterschied war jedoch der relativ günstige Preis, da die Portionen meiner subjektiven Einschätzungen nach, viel größer waren. Zudem hatten die Teller keine „Standardform“, sondern unterschieden sich in Länge, Breite und Tiefe erheblich (siehe Bild):

Currywurst mit Pommes aus der Hannoveraner Mensa Contine: 3,00 € (Gast)

Bewertung:
Super lecker und super viel. Ich hatte ordentlich Hunger nach den hitzigen Diskussionen der Tagung und da war Currywurst Pommes mit leckerer Soße genau das richtige. Pommes waren warm, ebsenso die Wurst. Die Soße war wirklich sehr lecker: Daumen hoch.

Fazit:
Wenn ich mal wieder in der Universität Hannover bin, werde ich sicherlich auch erneut in die Mensa gehen. Also wie der Titel schon sagt: Auch andere Mensen haben leckeres Essen.

0
Zutaten: ,
Kategorien: Fleisch, Gastmensen, Kartoffeln
Fisch ist nicht gleich Klotz-Fisch
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Donnerstag, 15. Juli 2010

Gleich vorweg: Ich bin nicht der typische Fischesser. Normalerweise kenne und esse ich nur Block- bzw. Klotz-Fisch also known as Fischstäbchen. Heute gab ich mir jedoch einen Ruck, zumal „Wildlachsfilet mit Tomate und Käse überbacken“ wirklich gut klang.

Fischschnitte Bordelaise mit Pommes und Kräutersoße: 2,15 €

Aufgrund leichter Kommunikationsprobleme landete aber das Menü von Gestern und die Beilage von heute (ohne Gemüse) auf meinen Teller, nämlich Fischschnitte Bordelaise mit Pommes frites.

Bewertung:

Für eine Bewertung fehlt mir eindeutig das Fisch-Know-How. Jedoch fand ich die Fischschnitte gut. Die Pommes waren wie immer gut; nur die Kräutersoße mit Dill war nicht mein Ding.

Fazit:

Ich hätte nach dieser Fischerfahrung gerne das „richtige“ Menü gegessen. Dennoch: Es hat mir geschmeckt und für 2,15 € ist der Preis auch annehmbar. Die Dame an der Ausgabe hatte auch meinen Wunsch – keine Gemüsebeilage – problemlos erfüllt und war sehr nett. Vielleicht könnte die Beschriftung, was es gibt, etwas genauer sein, damit keine Probleme entstehen.

1
Zutaten: ,
Kategorien: Fisch, Kartoffeln, Mensa am Park
Urlaubsfeeling…
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 3. Mai 2010

Ich wollte schon immer mal nach Hawaii – ob es dort auch eine Mensa des Leipziger Studentenwerks gibt? Ich fürchte nicht. Also bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als nicht nach Hawaii zu fliegen. Schließlich möchte ich doch in der Mensa essen. Aber dafür gab es heute eine leckere Alternative zu dem ohnehin ewig langen Flug zur Insel:

Hähnchen Hawaii mit Pommes und Zuckerschoten: 2,70 €

Mit Ananas und Käse überbackenes Hähnchenbrustfilet – erinnert halt an Toast Hawaii. Aber Gott sei Dank gab es keine scheußliche Cocktailkirsche dazu, wie sie auf besagtes Toast gehört.

Beurteilung:

Heute mal ein wenig Kritik: Die Zuckerschoten und die Pommes waren etwas kalt, und das, obwohl die Mensa erst 15 Minuten geöffnet hatte. An den Zuckerschoten selbst könnte man mal die Fäden noch abziehen (allerdings denke ich, dass es eigentlich fadenlose sein sollten…). Und an den Pommes hat etwas Salz gefehlt. Das klingt jetzt ja fast schon vernichtend. Aber erstens war das Fleisch wirklich sehr lecker und zweitens finde ich die genannten Kritikpunkte nicht so gravierend. Insgesamt hat es mir trotzdem sehr lecker geschmeckt und ich würde jederzeit wieder Hähnchen Hawaii essen.

Fazit:

Ich brauche also nicht nach Hawaii zu fahren, das Essen heute tröstet ein wenig über das doch sehr graue Wetter hier in Leipzig hinweg. Und auch die paar Kritikpunkte am heutigen Essen bringen mich noch nicht dazu, meine Koffer zu packen und nach Hawaii auszuwandern.  😉

1
Very British!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Freitag, 30. April 2010

Heute gibt es Fish & Chips. Zumindest stand das so in meinem Speiseplan! Und ich sag mal so: Gebackenen Seelachs mit Steakhouse-Kartoffeln, das kann man wohl gelten lassen!

Gebackener Seelachs mit Steak-House-Kartoffeln und Knoblauchmayonaise: 2,15 €

Heute gibt es wieder Essen in der Mensa am Park, so wie üblich.

Beurteilung:

Also ich lass das mal als Fish & Chips durchgehen, schließlich ist es wirklich Fisch und Chips. Es heißt eben auf der Tafel in der Mensa nur anders. Very British ist bei den Tafelbeschreibern vielleicht nicht so beliebt? Aber das Essen hat wieder klasse geschmeckt. Der Fisch war zwar etwas weich geraten, aber diese Panade war ziemlich witzig: Sie hatte irgendwie etwas von Rüherei ;). Und die Steak-House-Kartoffeln haben mir super geschmeckt: Die sind halt etwas dicker als normale Pommes und passen für mich auf jeden Fall zu diesem Essen besser. Also: Alles richtig gemacht. Aber worauf ich bei diesem Essen wirklich nicht verzichten wöllte: die Knoblauchmayonaise. Sowohl das Mädel vor mir als auch das nach mir haben die Mayonaise (wohl wegen der Figur?!) weggelassen. Gut, das ist natürlich Quatsch, hier jetzt Kalorien zu sparen, wenn man ohnehin Backfisch und Pommes vertilgt, aber das soll ja jedem selbst überlassen sein, nicht war? Aber mir hat die Mayonaise ganz klasse geschmeckt! Das hat das ganze Essen aufgewertet und zu Fish & Chips gehört eben eine Mayonaise!

Fazit:

Nicht ganz typisch hier auf einem Teller statt in der Tüte serviert, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Kaum schreibe ich den Artikel, läuft mir gleich wieder das Wasser im Munde zusammen…

Übrigens: Ist irgendjemandem aufgefallen, dass mein Fisch schon angeschnitten ist? Ich hätte nämlich fast das Foto vergessen und konnte mich kaum noch beherrschen. Deswegen fehlt ihm schon eine kleine Ecke. Aber es fällt wirklich kaum auf 🙂

0