Gerichte mit Salat

Ich war noch niemals auf Hawaii…
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Donnerstag, 14. Oktober 2010

Aber alle möglichen Sachen im Hawaii-Geschmack (also Schinken und Ananas) – die habe ich tatsächlich schon gegessen. Und ich finde diese Kombi auch immer wieder lecker!

Pizza mit Schinken und Ananas, dazu ein Salat: 2,50 €

Und weil mir heute die anderen Gerichte nicht so zusagten, ich mit der Pizza aber bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe, griff ich heute eben zu einer Pizza Hawaii.

Beurteilung:

Zunächst mal super: Die Pizza war richtig schön warm, so dass die nette Frau am Pizzastand erst nochmal mit dem Pizza-Roller ran musste, weil der Käse wieder zerlaufen war. Klasse, ich mag warme Pizza mit zerlaufenem Käse. Und dann weiter, gegessen und für absolut lecker befunden! Schön knuspriger Boden, gut belegt, ordentlich Käse, gut gewürzt. Besonders gut fand ich hier die Curry-Note. Zumindest sah es nach Curry aus und hat auch so geschmeckt – die hat dem ganzen jedenfalls einen leckeren exotischen Touch gegeben. Ach ja, und der Salat war wie immer auch sehr lecker 😉 Und man beachte hier bitte auch die hübsche Schnittlauch-Dekoration auf dem Pizza-Stück 🙂

Fazit:

Ja, bei dem Nebel-Eis-Wetter derzeit bei uns würde man gern mal schnell in Richtung Hawaii abdüsen – aber wer das nicht kann, der greife ruhig zu Pizza Hawaii. Oder Toast Hawaii oder einer sonstigen Schinken-Ananas-Käse-Kombination seiner Wahl: Das hebt die Stimmung und schmeckt lecker!

0
Zutaten: ,
Kategorien: Mensa am Park, Pizza, Salat
Verschwundene Bilder?
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 20. Juli 2010

Manchmal ist Technik echt gruselig. Mein Freund macht ja für mich immer mit seinem Handy die Fotos vom Essen und lädt sie mir dann hoch (Bilder von meinem Handy bekomme ich leider nicht auf meinen Computer). Aber das ist ja an und für sich nicht wirklich tragisch. Aber wenn dann die Bilder plötzlich verschwinden, dann ist es unheimlich. Aber zum Glück ist das Bild wieder aufgetaucht und ich kann euch hier mein Essen präsentieren:

Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln und Möhrengemüse, dazu ein kleiner Salat: 2,90 €

Es ist heute relativ viel, aber das liegt daran, dass wir eigentlich Blut spenden wollten. Dies ist uns leider nicht gelungen: Mir mangelt es offensichtlich an dicken Venen…

Bewertung:

Heute habe ich ausnahmsweise mal ein wenig zu kritisieren. Das Essen an sich hat wie immer gut geschmeckt, ich mag auch Königsberger Klopse total gern, die gabs bei meiner Mama schon immer so gut 😉 Aber leider waren die Möhren mir heute zu kalt. Es war gerade mal 11 Uhr und ich hatte trotzdem höchstens lauwarme Möhren. Das ist natürlich sehr schade. Und ein zweiter Kritikpunkt: Für meinen Geschmack hätten die Klopse einen Tick größer sein können. Aber ich denke, für 1 € kann man die Größe akzeptieren. Also insgesamt heute anderthalb Kritikpunkte, es gibt nur eine 1,7 für dieses Essen 😉 Aber trotzdem: lecker 🙂

Fazit:

Verschwundene Bilder und mangelnde Venen tun einem guten Mensaessen keinen Abbruch. Das ist eine Erkenntnis, die sollte man sich doch wohl unbedingt mal merken, oder? Jedenfalls: Trotz Kritik gehe ich morgen wieder in die Mensa 😉

0
Leichtes Essen ist Pflicht…
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 14. Juli 2010

… zumindest für mich bei diesem Wetter. Daher mal wieder Salat:

Salat: 2,80 €

Alle anderen Gerichte waren heut nicht so ganz nach meinem Geschmack. Also blieb nur die Wahl zwischen Salat oder Nudeln. Und ein Nudelbild habe ich ja heute schon gepostet…

Bewertung:

Alles knackig und schön frisch, Rohkost, Kartoffelsalat, Thunfisch und ein bisschen Dressing. Heute gab es zwar weder Eier, noch Frischkäse oder Nudelsalat. Aber der Kartoffelsalat und Thunfisch gleichen das aus. Und immer mal was anderes ist ja auch gut: Abwechslung auf dem Teller ist doch immer ein guter Ratschlag 😉 Ein weiterer Clou war heute der Spargelsalat: Den habe ich in der Mensa noch nie gesehen, sowas gibt es sonst nur bei Mami zu Hause. Aber er hat gut geschmeckt 😉

Fazit:

Gesund, leicht,  frisch. Nach den Heringshappen von gestern ist auch das wieder ein gutes Sommeressen. Bei dem Wetter weiß man ja sonst auch nicht, wohin mit sich. Auch in den Leipziger Parks ist es jetzt warm, da kann man sich leider auch nicht so erholen… Aber vielleicht hat ja einer meiner Leser ein paar gute Tipps?

Jedenfalls mein Tipp bei heißem Wetter: Nicht zu spät in die Mensa fahren, etwas frisches Essen und dann am besten schnell wieder nach Hause, bevor die Mittagshitze vom Himmel knallt 🙂

0
Zutaten:
Kategorien: Fisch, Gemüse, Kartoffeln, Mensa am Park, Salat
Semesterferien, die Erste!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 12. Juli 2010

Endlich Semesterferien! Das wird wohl das Motto vieler Studenten sein in dieser Woche. Natürlich: Für viele stehen jetzt noch Prüfungen, Klausuren und Semsterarbeiten an, aber trotzdem: Man muss nicht jeden Tag regelmäßig in die Uni, man kann auch mal in den Park – wenn man es vor lauter Hitze dort aushält – oder in die Bibliothek. Da werde ich ab nächste Woche auch hingehen, denn ich habe noch einige Hausarbeiten zu schreiben. Und ich hoffe, dass bis dahin auch die Klimaanlage in der Bibliothek wieder funktioniert. Denn wenn schon arbeiten, denken, lernen, dann doch bitte schön klimatisiert, oder?

Diese Woche jedenfalls habe ich mir quasi Ferien gegönnt, erhole mich etwas, lese ein, zwei, drei gute Bücher und bereite mich seelisch auf die Hausarbeiten vor. Die Gelegenheit nutze ich und gehe auch mal wieder in der Mensa essen. Das habe ich in den letzten Wochen irgendwie nicht geschafft, deswegen war hier auch eine Weile nicht viel neues zu lesen. Aber jetzt!

Frikassee mit Reis und Erbsen, dazu ein kleiner Salat: 2,90 €

Als Auftakt der Semesterferien habe ich mir mal wieder einen kleinen Salat zum Hauptgericht gegönnt.

Bewertung:

Das war heute mal wieder ein Essen genau nach meinem Geschmack! Ich esse sehr gern Frikassee, dazu lecker Erbsen und Reis. Salat geht ja sowieso immer, oder? Zumindest bei mir auf dem Tablett. 😉  Und auch der Preis hat heute absolut gestimmt. 1,00 € für den Frikassee ist top, die Beilagen haben auch ihre normalen 0,45 € gekostet. Nichts überteuert, so dass es einem gleich den Appetit verdirbt. Dafür spreche ich heute endlich mal wieder ein dickes Preislob aus. Und natürlich auch ein dickes Geschmackslob. Aber damit halte ich mich sowieso selten zurück. 🙂

Fazit:

Die Semesterferien sind ohnehin toll. Und wenn man dann auch noch vernünftiges Essen zu vernünftigen Preisen bekommt, kann ja mit den kommenden Hausarbeiten nicht mehr viel schief gehen, oder?

In diesem Sinne: Allen meinen studentischen und nichtstudentischen Lesern schöne Ferien, erholt euch ein bisschen und passt auf, dass eure Köpfe bei der Wärme nicht zu sehr rauchen! 😉

0
Essen wie die Weltmeister – die Zweite!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 16. Juni 2010

Auch heute habe ich das tolle Angebot der Afrika-Woche genutzt und eine typisch afrikanische Spezialität gegessen:

Huhn in Erdnuss-Chili-Sauce, bunter Linsenreis, gemischter Salat mit Dressing und Joghurt-Melone-Limette-Mousse mit Schlagsahne: 3,00 €

Okay, der Titel dieses Menüs ist wirklich gigantisch lang. Aber dafür hat es auch gigantisch lecker geschmeckt!

Beurteilung

Mein Einführungssatz sagt ja schon fast alles: Es war richtig richtig richtig lecker. Gut, Huhn ist jetzt nicht super exklusiv. Dafür war es diese Erdnuss-Chili-Sauce um so mehr: Davon hätte ich tatsächlich gern das Rezept 😉 Und die Mischung aus roten Linsen und Reis war auch interessant und lecker. Der Salat und das Dessert runden dieses Essen komplett ab, man ist hinterher einfach rundum zufrieden. Wahnsinn! Ich will noch so einen Teller, bitte.

Fazit

Erstens: heute habe ich tatsächlich auch nur 3,00 € bezahlt, das ist super. Zweitens: Ich habe mich ja in letzter Zeit immer wieder über den Preisanstieg beschwert. Das kann ich heute ganz und gar nicht. Das Huhn und der Reis sind sicher nicht übermäßig teuer in der Herstellung, aber dafür gibt es ja einen kleinen Blattsalat samt Dressing und ein Dessert. Dazu kommt, dass die Länderspezialitäten sicher nicht in den großen Mengen zubereitet werden wie die anderen Gerichte – daher finde ich einen etwas höheren Preis durchaus gerechtfertigt. Mit dem Preis von 3,00 € bin ich heute wirklich glücklich und zufrieden. Vor allem, da es einfach unglaublich lecker geschmeckt hat. Habe ich schon erwähnt, dass ich am liebsten noch so einen Teller hätte? 🙂

1