Gerichte mit Salat

Vegetarisches Cevapcici?!
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 7. Juni 2010

Also heute muss ich ganz ehrlich mal eine etwas ungehaltene Meinung von mir geben. Eigentlich wollte ich gern Cevapcici essen – ihr erinnert euch an dieses schwierige Wort, oder? Als ich das das letzte Mal gegessen habe, hat es 2,40 € gekostet – mit Reis, Gemüse und Tzatziki! Heute sollten die Hackröllchen 1,50 €, der Tzatziki 0,50 €, die Pommes 0,65 € und das Gemüse auch 0,65 € kosten. Das wären zusammen 3,30 €. Selbst wenn ich das Gemüse weggelassen hätte, wären das immer noch 2,65 €. Und allein die Tatsache, dass das Tzatziki jetzt extra kosten soll, finde ich ehrlich gesagt ziemlich besch… 🙁

Salat: 2,80 €

Da habe ich mich ganz spontan gegen das Cevapcici entschieden und lieber wieder zum Salat  gegriffen. Der große Teller kostet zwar auch 2,80 €, aber da wird man auch richtig richtig satt von. Bei den 5 kleinen Hackrollen, da ist das manchmal eher dürftig… Ich habe mir meinen Teller heute auch richtig voll gemacht, natürlich keinen riesigen Berg, wie viele andere Studenten das tun, aber das ist jetzt eine andere Geschichte.

Beurteilung:

Der Salat war wie immer lecker. Ich habe mir heute auch mal zwei Eier gegönnt, einfach, weil ich etwas gefrustet war von der ziemlich heftigen Preiserhöhung. Und heute gab es Croutons, davon habe ich mir dann auch gleich ein paar gegönnt. Ansonsten standardmäßig, wie immer. Nudeln, Kraut, Gurken. Heute leider keinen Rettichsalat, den finde ich immer richtig gut. aber das ist okay.

Fazit:

Wie gesagt, der Salat war gut. Aber über den 50-Cent-Tzatziki bin ich irgendwie gefrustet. Ich weiß nicht, ob ich da jetzt überreagiere… Aber beim letzten Mal hat mich das Essen mit Gemüsebeilage nur 2,40 € gekostet, heute wären es ohne schon 2,65 € gewesen. Und Reis hätte es auch nicht gegeben, nur Pommes oder Salzkartoffeln, wobei letztere mir irgendwie überhaupt nicht dazu passen zu scheinen. Nun ja, ich denke, es gibt auch wieder bessere Tage, also ich bleibe der Mensa trotzdem treu!

0
Wieder Ost-West-Konflikt
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 11. Mai 2010

Heute habe ich mal wieder Jägerschnitzel (Ost) in der Mensa gegessen. Und diesmal gab es den Konflikt tatsächlich: Unser Freund ist aus dem westdeutschen Ausland nach Leipzig gezogen und verweigerte sich tatsächlich der leckeren panierten Wurstscheibe, weil er eben nur Jägerschnitzel als Schnitzel mit Pommes und Pilzen kennt. Also, ihr seht: Ich habe mir diesen Konflikt nicht einfach ausgedacht!

Jägerschnitzel (Ost) mit Spirelli und Tomatensoße, dazu Salat: 2,50 €

Beurteilung:

Was soll man schon sagen, wenn man eines seiner Lieblingsessen in der Mensa vertilgt? Es war einfach wie immer sehr lecker. Zwei Scheiben Wurst, ordentlich Nudeln und Tomatensoße, klasse. Als erfrischenden Abschluss gab es dazu einen kleinen Salat. Erst hatte ich überlegt, mal ein Dessert zu essen, aber da die Tomatensoße ja schon süßlich ist, gab es eben ein bisschen Gemüse. Schließlich gibt es ja auch kein Gemüse auf dem Teller, und man soll ja dreimal täglich Gemüse essen, nicht war? Also: Lecker! 😉

Fazit:

Auch wenn es manchmal zu Konflikten führt: Jägerschnitzel (Ost) ist einfach lecker und ich werde es immer und immer wieder essen, wenn es angeboten wird. Ich würde natürlich, um niemanden zu diskriminieren, auch Jägerschnitzel (West) essen, denn ich esse auch gern richtiges Schnitzel mit Pommes und Pilzen. Aber das wird nunmal nicht oft angeboten, und ist zudem auch deutlich teurer. Und arme Studenten müssen ja auf ihr Geld achten.

1
Kaninchenfutter
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Montag, 10. Mai 2010

Manch einer würde mein heutiges Mittagessen wohl so bezeichnen. Ich nenne es Salat:

Großer Salatteller mit Dressing, Feta und Kürbiskernen: 2,80 €

Da ich heute Abend noch eine Fleischpfanne essen werde, habe ich mir heute nämlich nur dieses Grünzeug gegönnt, um mich nicht zu voll zu stopfen.

Beurteilung:

Ich bin ja ein echter Salatfreund, daher gibt es auf jeden Fall erstmal nicht viel zu meckern. Schade war, dass es heute die Gurken in absoluter Rohform gab, nicht wie sonst üblich als lecker gewürzten Gurkensalat. Aber ich esse auch gerne Gurke pur – auch wenn das viele Leute nicht verstehen können, weil Gurke ja nach fast nix schmeckt :). Dafür hatte ich mir heute etwas Dressing auf den Teller gemacht, das hat das wieder ausgeglichen. Der Kartoffelsalat war lecker, die beiden Krautsalate ebenfalls. Auch der Rettich war gut. Doch mein Highlight heute war der Linsensalat. Hier wurden bestimmt Reste von der mit Linsengemüse gefüllten Paprikaschote verarbeitet, die es heute ebenfalls zur Auswahl gegeben hätte. Das war mal wieder etwas anderes und hat ziemlich gut geschmeckt. Abgerundet wurde mein Salat von Fetawürfeln und Kürbiskernen, die dem Ganzen den letzten Pfiff gaben.

Fazit:

Auch Kaninchenfutter kann gut satt machen, ist zudem auch gesund und schmeckt gut. Und man kann sich auf ein leckeres Abendbrot freuen 😉

1
Griechenland in der Krise?
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Mittwoch, 5. Mai 2010

Heute habe ich mal etwas für Griechenland getan: Zumindest habe ich ein griechisch anmutendes Gericht verspeist:

Putengyros mit Tsatsiki, Gemüsereis und Salat: 2,95 €

Zum Gyros gab es heute mal wieder ein bisschen Salat dazu, etwas gesundes ist ja immer gut.

Beurteilung:

Es war vielleicht ein kleines bisschen zu wenig Fleisch in der Soße, dafür hat es aber wirklich umso besser geschmeckt. Das Fleisch war zart, nicht fettig, schön saftig. Die Soße war klasse gewürzt. Der Gemüsereis (als Alternative hätte es auch Kartoffelbrei gegeben) hat meinen Teller farblich aufgepeppt und passte sehr gut dazu. Und das Tsatsiki war ebenfalls lecker wie immer. Da braucht man meiner Meinung nach auch nicht sparen. Das gehört halt einfach zum leckeren Gyros dazu! Der Salat bestand aus Kartoffelsalat, Linsen, Rettich, Gurke, Ei, Thunfisch und Kürbiskernen. Und er war natürlich wie immer super. Schön frisch, knackig, lecker!

Fazit:

Auch wenn es die griechische Wirtschaft nicht retten wird: Ich würde jederzeit wieder zu diesem Essen greifen! Es war super lecker und der Salat hat das ganze perfekt abgerundet. Also lasst euch alle bloß nicht von Wirtschaftskrisen abhalten: Esst mehr Gyros! 😉

0
Käsespätzle mit Tomatensoße
'Mensabloggerin') echo 'Gastbeitrag von ' . get_the_author() . '
'; ?>Dienstag, 10. November 2009

Käsespätzle sind ja an sich etwas typisch schwäbisches, aber mit Tomatensoße habe ich das noch nie gesehen. Daher: Ausprobieren war meine Devise!

Käsespätzle mit Tomatensoße und Salat für 2,20 €

Käsespätzle mit Tomatensoße und Salat für 2,20 €

Es sieht vielleicht nicht wahnsinnig viel aus auf dem Teller, aber nachdem ich das verputzt habe, war ich mega satt!

Beurteilung:

Ich finde die Kombination von Käsespätzle und Tomatensoße zwar etwas merkwürdig, aber geschmeckt hat es auf jeden Fall. Der Vorteil dieser Mischung ist, dass die Spätzle nicht so trocken und klebrig waren, die Soße hat das ganze etwas aufgelockert. Der Salat war natürlich wie immer super und schön erfrischend nach den Spätzle.

Fazit:

An originale schwäbische Käsespätzle kommen die aus der Mensa natürlich nicht ran, dafür wären sie ohne Soße wirklich etwas trocken gewesen. Aber schließlich ist Leipzig auch weit weg vom Schwabenländle, und dafür gab es auch Soße. Also: Trotzdem gut, auch wenn mich mancher Schwabe dafür vielleicht steinigen möchte!

0